„Wer schweigt, stimmt zu“ Wann fängst auch Du an, zu sprechen?

Dieser Artikel kommt ohne Bild-Illustration. Zum Zeichen der Trauer Deines Schweigens. Diktaturen wurden auf Schweigen errichtet. Hast Du Dich als Schüler_in gefragt, wie diese entstehen konnten? Willst Du ein Teil dieser Antwort sein?

Was bedrückt Dich? Was bedrückt Dich zur Zeit? Was wirft Dich gerade aus dem Leben? Ist daran die Gesellschaft beteiligt, ist sie die Ursache dafür? Dann solltest Du jetzt anfangen, das zu kommunizieren.

Du musst kein Schriftsteller sein dafür. Es reicht die Fähigkeit, in Deiner Sprache darüber zu berichten. Das tust Du sowieso schon. Bei Deiner Freundin, Deinem Freund. Wenn Du das sowieso machst, und das tust Du, dann fang an, das Ganze in ein paar Zeilen öffentlich zu machen. Heute. Jetzt. Hier. Melde dich an, oder wenn Du das schon getan hast. Fang an, Deine Agenda hier zu verfolgen. Auch wenn es scheinbar nur kleine Dinge sind, die Dich aufregen, es könnten große globale Ursachen dahinter stecken. Es könnte auch sein, dass Dich Menschen hören und verstehen, Du Dich besser dadurch fühlst. Ist das nicht schon bereits ein erstrebenswertes Ziel? Und: Du kannst andere entstressen, wenn sie lesen, dass Du auch Probleme hast, nicht nur sie selbst. Und spannend wird es, wenn eure Probleme kongruent sind.

Jeder Schrei, jeder Satz in der Öffentlichkeit, löst kulturelle Veränderungen aus. Immer. Manchmal nur bei wenigen Menschen. Manchmal weltweit. Ohne die Stimme zu erheben, hätten wir heute keine Demokratie. Ohne die Stimme zu erheben, hätten wir heute kein Wahlrecht für Frauen. Ohne die Stimme zu erheben, hätte es keine 68er Bewegung gegeben. Ohne die Stimme zu erheben… (…)

Dein Schweigen ist so laut, dass ich jetzt meine Fenster schließen muss. Aber ich möchte sie gerne öffnen, um Dich besser sprechen zu hören. Ich habe sie offen. Ich halte sie offen. Jetzt ist es noch nicht so kalt. Noch erträglich. Willst Du weiter schweigen? Willst Du, dass ich demnächst friere, wenn draußen Frost ist?

Author: Carol Rose

Carol Rose ist ein ursprünglicher Künstlername für den Autor und antipatriarchalen Feminist und Aktivist Dirk Stabernack. Dirk verwendet auch seit 1998 den weiblichen Namen Jasmin in seinem privaten Umfeld. Carol ist selbst keine klassische Frau, sondern sieht sich als Zwischenwesen, nonbinär wäre eine Schublade, die eher passen würde. Der Vorname Carol passt hier sehr gut, da Carol nur im deutschsprachigen Raum als weiblich gelesen wird, international wird Carol auch für Männer verwendet. Im Prinzip aber auf jeden Fall passend ist eine Form der Varianz einer Geschlechtsentwicklung. Carol blogged seit ca. 2013 und ist nun mit ihren Texten auch durch Buchveröffentlichungen (2019) und seit 2020 auch durch die Vertonung ihrer Texte und Romane in das Format von Hörspielen mehr in die Sichtbarkeit gerückt. Carol ist in keiner Partei und auch nicht in einer Organisation. Dadurch kann sie frei argumentieren, sie ändert daher auch ihre eigenen Ansichten ab, wenn ihre Erkenntnisse für sie selbst weiter fortgeschritten sind. Sehr früh hat sie die Begriffe der Identität verlassen und seit ca. 2015 auch Abstand genommen von allen Geschlechterbegriffen, die mit T beginnen. Sie hält diese für Ableitungen aus dem patriarchalen Konstrukt. Selten wirkt Carol Rose öffentlich, ihr Blog war aber der initiale Punkt, dass Frank Plasbergs Talkshow "hart aber fair" 2015 über das Thema Gender wiederholt werden musste. Ein erstmaliger Vorgang überhaupt. Durch Tweets, die sie eine Woche lang fast stündlich abfeuerte, wurden Frauenverbände aufmerksam und schalteten sich in die Debatte ein. Frank Plasberg löschte seinen Twitteraccount 5 Tagen nach der Erstsendung. Carol wirkt aber selten öffentlich, sie zieht es vor, ihre Erkenntnisse in Kunstform in den Mainstream zu bringen, was eine Herausforderung ist, da sich dieser selten freiwillig um Themen kümmert, die nicht unterhalten und nicht interessant erscheinen. Einblicke in diese Arbeit, den Mainstream mit dem Geschlechterdiskurs zu erreichen, findest Du in dem Hörspiel Salammbo: http://traumhafte.salammbowelt.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.